Detail - Inselspital Bern - Neurochirurgie

Hauptinhalt

Stammzellen aktivieren Immunsystem

Weltpremiere: Forschern der Universität Stanford, darunter Robert Andres vom Inselspital, ist es gelungen, den Einfluss der Stammzellen auf das Immunsystem des Gehirns zu zeigen.

In der Nähe der transplantierten Hirnstammzellen (grün) kommt es zu einer Aktivierung und Vermehrung der Immunzellen (rot).

Je genauer man versteht, wie sich die eigenen Stammzellen im Gehirn verhalten, umso besser kann man fremde Stammzellen transplantieren. Forschende der Universität Stanford, darunter zwei Neurochirurgen der Universitäten und Unispitäler Bern und Basel, haben als erste weltweit herausgefunden, dass neuronale Stammzellen das Immunsystem des Gehirns aktivieren.

Die in der Zeitschrift «Nature Neuroscience» veröffentlichte Studie zeigt, dass insbesondere ein bestimmter Botenstoff der Stammzellen für das aktivere Verhalten der Immunzellen (Mikroglia) verantwortlich ist. Ist das Protein «VEGF» (Vascular Endothelial Growth Factor) in der Nähe der Immunzellen, bewegen, fressen und vermehren sich diese stärker.

Mehr dazu in der Berner Zeitung, dem Alzheimer Research Forum und der Originalstudie.

 

 


22.10.2012

Created by snowflake productions gmbh