Detail - Inselspital Bern - Neurochirurgie

Hauptinhalt

Parkinson: Mini-Elektrode gegen Zittern

Bessere Lebensqualität für Parkinson-Patienten: Ärzte des Inselspitals Bern und Ingenieure der ETH Lausanne haben eine Mini-Elektrode entwickelt. Sie schaltet das lästige Zittern ab, ohne dabei Nebenwirkungen wie Muskelkrämpfe hervorzurufen.

Claudio Pollo setzt einem Patienten eine DBS-Minisonde ein. (Foto: Susi Bürki)

Das Resultat der Zusammenarbeit von Berner Neurochirurgen und Lausanner Ingenieuren zeigt: E ine wenige Quadratmillimeter kleine Mini - Elektrode mit drei selektiv einschaltbaren Stromkontakten verhindert Muskelkrämpfe. Sie stimuliert gezielt jene winzige Hirnregion, die für das Parkinson - Zittern verantwortlich ist. Bisher profitierten am Inselspital 13 Patienten von dieser verbesserten Methode. Die Technik der «Deep Brain Stimulation» kommt für jene Patienten in Frage, die nicht auf die zur Behandlung eingesetzten Medikamente ansprechen.

 

Kontakt: claudio.pollo[at]insel.ch

 

Link zur Brain-Studie

Medienmitteilung

Reportage de la Télévision Suisse Romande

Reportage de la Radio Suisse Romande la Première


31.07.2014

Created by snowflake productions gmbh